Thursday, 11 August 2022, 1:46 AM
Site: MoodleMoot 2018 Kassel
Course: MoodleMoot an der WWU- Münster 2012 (MoodleMoot 2012)
Glossary: Übersicht der Tagungsbeiträge - sortiert nach den Nachnamen der Vortragenden
M

Maier, Torsten

Blended eBooks mit Moodle - Interaktive eBooks in Blended Learning Lernszenarien

Die Welt ist komplex, schnell, dynamisch und es entstehen somit immer neue Anforderungen. Aktuelle Entwicklung im Umfeld Lern- und Wissensprozessen tragen massgeblich zur Gestaltung der Wissensgesellschaft bei. Hier sind in den letzten Jahren durch die technische Entwicklung und dass mehr und mehr werdende Sozial Networking im Internet und die veränderten Anforderungen an die „neue“ Arbeit und der Umgang mit Wissen zu sehen. Diese Entwicklungen haben insbesondere bei der Aufbereitung von Wissen und deren Verteilungsprozessen zu einigen Veränderungen geführt.


Einfache Bedienbarkeit, die Veränderung der Lesegewohnheiten, innovative Geschäftsmodelle, neue Anforderungen an das Kommunikationsverhalten vieler Menschen, neue Technologie und Devices ermöglichen die steigende Verbreitung interaktiver Wissensprodukte wie eBooks auf Tablets und mobilen Geräten wie Smartphones. Sie lösen zunehmend den PC als Frontend ab und die Daten stehen mehr und mehr in der Cloud.


Um die zukünftigen Anforderungen und die damit verbundenen Herausforderungen der Aufbereitung von Lern- und Wissensinhalten zu gewährleisten, entstand das Framework für interaktive Wissensprodukte und der dazu gehörige konzeptioneller Blended eBook-Ansatz.


Dabei wurde klar, dass heute Wissensprodukte in fast allen Bereichen des Lebens auftauchen. Aus diesem Grund wurde bei der Umsetzung auf höchste Flexibilität und Variantenreichtum wert gelegt.


Die Einsatzszenarien sind vielfältig und mit unter- schiedlichen Herausforderungen versehen.


Es muss egal sein können für welchen Inhalt ein App produziert werden muss. Wichtig ist ein einfaches Erstellen, eine hohe Interaktionsdichte für den Nutzer und die Nutzung des Mehrwertes der mobilen Devices und deren technische Möglichkeiten.

Die heutige App-Technik erlaubt es sowohl die Nutzung und Reaktion auf haptischen Gesten und die Darstellung multimedialen Lerninhalte gezielt zur Aufbereitung zu nutzen. Dies ermöglicht hochinteraktive und für den Lerner spannende Lern- erlebnissen. Immer mehr kommen Info- und Entertainment auf mobilen Endgeräten zusammen und bilden eine neue Einheit.


Die Lerninhalte bei interaktiven eBooks können einfach aktualisiert und personalisiert werden. Insbesondere die Aktualisierungsprozesse können durch die Push-Dienste realisiert werden. In Abo-Modellen können "LernZeitungen/LernMagazine" z.B. im Compliance-Umfeld realisiert werden. Hier können regelmässige modulare praxisorientierte Fallbeispiele in Form von kleinen interaktiven eBooks der Zielgruppe zur Verfügung gestellt werden. Dies erhöht die Lernkurve und unterstützt die kontinuierliche Auseinandersetzung beim Lernen mit den Themenfeldern und steigert somit den Lernerfolg. Die Personalisierung ist möglich, z.B. kann der Leser eigene Notizen oder Anmerkungen inkl. Lesezeichen setzen. Diese Anmerkungen können einer Community zur Verfügung gestellt werden. Hier durch entstehen zusätzliche Diskussionen zu den dargestellten Inhalten. Weiterhin kann eine Personalisierung noch zu persönlichen Abos von zusätzlichen Informationen genutzt werden oder durch die Kenntnis ob ein Leser weiblich oder männlich ist Inhalt zu steuern.

May, Birgit / Jokiaho, Annika

Wie Lehramtsstudierende Moodle-Kurse produzieren und praktisch in der Schule umsetzen

Seit dem Sommersemester 2011 konzipieren, produzieren und erproben Lehramtsstudierende in Kleingruppen Lerneinheiten für Moodle im Rahmen der Lehrveranstaltung „E-Learning in der Schule“. Die Lehrveranstaltung wird im mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächerverbund angeboten. Dadurch haben die Studierende in der Regel unterschiedliche Fächerkombinationen und können ein breites Spektrum an Inhalten fachlich abdecken. Die Gruppen entscheiden sich zunächst für ein Fach und wählen danach ein Thema aus. Damit die Inhalte auch später Anwendung in der Schule finden, wird von Anfang an eng mit der Schule zusammengearbeitet. In einer ersten Kick-Off Veranstaltung stellt sich die Schule vor und die Themen werden gemeinsam mit der Schule und den Dozentinnen der Hochschule definiert. Danach folgt eine Arbeitsphase an der Hochschule mit Grundlagen zu Moodle oder Einführung in Autorentools wie Mediator. Die Studierenden entwickeln auf Basis von Templates den Ablauf der E-Learning Einheiten mit Moodle. Fachlich stehen mehrere Lehrer aus der Schule den studentischen Gruppen zur Seite und die Zusammenarbeit sowie Kommunikation findet über einen Moodlekurs statt. Nach der Konzeption und Entwicklung der Lerneinheiten werden die Moodlekurse in der Schule von den Studierenden erprobt.

How students of teacher education develope, produce and prove moodle courses in and for schools

Since summerterm 2011 students of teacher education develope, produce and prove moodle courses in groups in the workshop „e-Learning in school“. Most of the students have mathematics and science as a main subject and therfore the moodlecourses are mainly developed for these subjects. Right from the start there is a close cooperation with the school to make sure that the content can be used afterwards in school. In a first kick-off meeting the school presents themselves and discuss the the students the possible themes for the courses. After this kick-off meeting the students get an introduction in moodle and if needed in other authoring tools for example mediator. Then the students develop the course based on different templates and get help of the teacher and the academic staff. In a last step the students can prove their course in school together with the pupils.

Montgomery, Ulrike

Moodle2go: Das mobile Moodle

In diesem Vortrag geht es um den Einsatz von Moodle 2.2 im Unterricht mit Hilfe mobiler Endgeräte. Anhand von konkreten Beispielen zeige ich, welche kostenlosen Apps sich besonders gut für den mobilen Moodle-Einsatz eignen. Eine kurze Anleitung, wie mit Hilfe eines internetfähigen Handys Tonaufnahmen, Digitalfotos, Lernkärtchen und weitere interaktiven Inhalte in einen Moodlekurs integrieren werden können, rundet den Vortrag ab.

The  presentation  discusses teaching with Moodle2.2 using mobile devices.
I will show which free apps are particularly suitable for Moodle, and will include a short explanation on how sound files, digital photos, flashcards and other interactive materials can be integrated into a Moodle course just using a smartphone.