Call for Paper - Datenbank

Call for Paper zur MoodleMoot 2017 in Mannheim.


Die in der Datenbank aufgeführten Themen sind ein erster Rahmen. Interessante Vorschläge aus anderen Themenfeldern sind ausdrücklich erwünscht.

Name Tobias Kutzner
E-Mail wird später angezeigt
zusammen mit wird später angezeigt
Organisation: BTU Cottbus - Senftenberg
Website: http://www.b-tu.de
Titel des Beitrags: Moodle als Werkzeug für den Übergang Schule – Hochschule
Untertitel: Best Practice: Betrieb eines LMS in enger Kooperation zwischen Hochschule und Schule
Schlagworte Studieneingangsphase, Assessment, Kooperation, Weiterbildung
Datei: Word 2007 document Moodle als Werkzeug für den Übergang Schule_final_270317.docx
Kategorie: Schule | School
Hochschule | University
Typ: Kurzvortrag: 20-25 Minuten plus 10-15 Minuten Diskussion
   
Ausstattung: eigener Vorführrechner
   
max. Teilnehmerzahl:
   
für Einsteiger/-innen: für Einsteiger geeignet
   
Programmthematik: Mobiles Lernen: Einsatz von mobile devices zur Unterstützung von Lernprozessen.
Kompetenzbasiertes Lernen: In Schulen und Unternehmen
Digitale Schulentwicklung: Moodle als Schulorganisationstool, Moodle für schulinterne Fortbildung
   
Sprache:
deutsch | German

   
Anmerkungen:

Studienanfänger werden oftmals im ersten Semester mit einer für sie neuen Lehr- und Lernkultur konfrontiert. Hierzu zählen auch die Lernmanagementsysteme (LMS), welche sich bereits an nahezu jeder deutschen Hochschule etabliert haben. Der Durchdringungsgrad von LMS bei den Vorgängereinrichtungen ist nicht annährend vergleichbar groß. Trotz der aktuellen Affinität der aktuellen Studierendenkohorten zu digitalen Medien, bestehen dennoch Hemmnisse und besondere Fragestellungen aus Lehrenden-, aber besonders aus Studierendensicht bei der Bedienbarkeit dieser Systeme. Eine Möglichkeit dieses Spannungsfeld zu entzerren liegt darin, den Umgang mit solchen Systemen bereits in die schulische Ausbildung zu integrieren. Dies wird bereits an einigen Schulen erfolgreich praktiziert. Einige Länderinitiativen bieten den Schulen Unterstützung von der Konzeption bis zum Betrieb schuleigener LMS an. Diese Unterstützung wird aus unterschiedlichen Gründen nicht immer angenommen bzw. ist nicht in allen Ländern vorhanden. Aus diesem Grund betreiben einige Schulen eigenständig Systeme wie moodle.

Im Rahmen eines BMBF geförderten Projektes wurden Kontakte mit weiterführenden Schulen im regionalen Umfeld der Hochschule, an der die Autoren beschäftigt sind und Moodle Instanzen betreiben, geknüpft, und weiter ausgebaut. Hierzu zählt auch eine weiterführende Schule, welche eigenständig das LMS moodle betreibt. Die Lehrenden dieser Einrichtungen haben sich an die Autoren mit unterschiedlichsten Fragestellungen zum Betrieb und mediendidaktischen Szenarien der Plattform gewandt. Mit den Lehrern wurden verschiedene Workshops zu den allgemeinen Funktionalitäten des LMS durchgeführt. Weiterhin hat die Schulleitung einen Studierenden der Hochschule für die Betreuung des Systems im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung angestellt, welcher durch die Autoren betreut und ausgebildet wurde. Dies dient gleichzeitig als Hilfskonstrukt um datenschutzrechtliche Fragestellungen für den Umgang mit Schülerdaten aus Autorensicht zu umgehen. Auch wurden im Rahmen von Fachübergreifenden Studienarbeiten unterschiedliche Assessments mit über 300 Aufgaben für die Schule im hochschulischen moodle entwickelt und durch den an der Schule beschäftigten Studierenden in die Schulplattform portiert. Diese Tests können in der Studieneingangsphase an der Universität verwendet werden Darüber hinaus fand über das System eine Distribution einer plattformunabhängigen mobilen Lernanwendung für Mathematik, welche im Rahmen des BMBF geförderten Projektes entwickelt wurde, statt. Weitere regionale Bildungseinrichtungen haben Ihr Interesse an solchen Kooperationen bekundet, um ihr Klientel auch im Bereich der digitalen Hochschullehre besser auf ein Studium vorbereiten zu können.

In der Präsentation soll die Kooperation mit allen Fallstricken und deren Lösungen, sowie weiteren Ergebnissen dargestellt werden.