Call for Paper - Datenbank

Call for Paper zur MoodleMoot 2017 in Mannheim.


Die in der Datenbank aufgeführten Themen sind ein erster Rahmen. Interessante Vorschläge aus anderen Themenfeldern sind ausdrücklich erwünscht.

Name Konrad Rennert
E-Mail wird später angezeigt
zusammen mit wird später angezeigt
Organisation: bluepages gmbh
Website: Enthält Fallbeispiele
Titel des Beitrags: QuizGeneratoren -What You Test is What They Learn
Untertitel: Man lernt nur, was persönlich interessiert oder was unvermeidlich ist, weil man sonst den ersehnten Abschluss nicht schafft
Schlagworte E-Prüfungen, Moodle-Quizze, XML-Import, QuizGenerator, JavaScript, Quizdidaktik
Datei:
Kategorie: Schule | School
Hochschule | University
Berufsbildung | Vocational Training
Unternehmen | Corporate Training
Technik | Technical issues
Typ: Computer-Lab (90 Minuten): Workshop mit praktischer Arbeit am PC/Moodle.
   
Ausstattung: Computerpool (beschränkt auf 10-15 Teilnehmer)
   
max. Teilnehmerzahl:
   
für Einsteiger/-innen: Erfahrungen mit Moodle werden vorausgesetzt
   
Programmthematik: Mobiles Lernen: Einsatz von mobile devices zur Unterstützung von Lernprozessen.
Individuelle Förderung und kooperatives Lernen (Inklusion, DAF / DAZ)
Verwendung von Daten, adaptives Lernen, learning analytics,
   
Sprache:
deutsch | German

   
Anmerkungen:

Der Vortrag kann per YouTube-Videos abgerufen werden: 


Benötigt man für den Unterricht nur eine geringe Anzahl von Quiz-Fragen, bieten sich die Werkzeuge von http://www.quizdidaktik.de an. Hat man größere Fragen-Sammlungen, ist man mit den Bluepages-Quizgeneratoren 10 bis 1000-mal schneller. Der Geschwindigkeitsvorteil kommt bei tabellarischen Quellen voll zum Tragen. Solche Tabellen gibt es bei Vokabelsammlungen und in fast allen Schulfächern, z.B.: Erdkunde, Geschichte usw. und den Themen zum Allgemeinwissen.

Mit den genannten Quizdidaktik-Tools werden Einträge in gegebene Formulare mit vorgegebenen fixen Konstruktionen zur gewünschten Fragenerstellung kombiniert. Die bluepages-Generatoren setzen anstelle auszufüllender Formulare einfach Listen aus Kalkulationsprogrammen. Statt manueller Eingaben in Formulare liest man automatisch die gleichen Felder aus beliebig langen Listen ein. Diese Listen können ohne Anwesenheit eines Benutzers von der Applikation abgearbeitet werden. So können ca. 5 Moodle Fragen pro Sekunde in einer XML-Datei für den späteren Import in Moodle gespeichert werden. Durch die Interaktion mit dem Betriebssystem geschieht die Produktion von JavaScript-Dateien etwas langsamer. Eine Datei pro Sekunde samt einem Inhaltsverzeichnis mit einfacher Menüfunktion kann derzeit erstellt werden. Diese Geschwindigkeit reicht aus, um in einer Stunde eine bestehende Vokabelsammlung mit ca. 10.000 Vokabeln zu Tests zu verarbeiten.

Im angebotenen Workshop erhalten die Teilnehmer voll funktionsfähige Applikationen mit auf 2 Tage befristeter Nutzungsdauer. Damit können sowohl JavaScript als auch Moodle-Fragen in beliebiger Menge erzeugt werden. Zum Testen können die Teilnehmer Vokabelsammlungen mitbringen, sofern der Zeichensatz von UTF8 unterstützt wird. Wer nichts mitbringt, kann auf die vorhandene Google-Docs Sammlung zugreifen und diese erweitern.

Wer keine Zugriffsrechte auf einen eigenen Moodle-Kurs hat, kann für die Dauer des Kurses einen Kursraum auf einer bluepages-Plattform erhalten.

Die Funktionalität der Quiz-Produktionen kann auf der Seite http://s.wer-weiss-was.net begutachtet werden.